Treibhaus der Ideen:
Erfindungen als Blickfang auf der Messe

Hier können Sie den Artikel aus unserem aktuellen Heft als pdf-Datei herunterladen.

Treibhaus der Ideen – Greenhouse of Ideas:
Prototyp erstmals auf der iENA

Vorstellung des Kooperationsprojekts ‚Treibhaus der Ideen‘ auf der iENA 2014 in Nürnberg – Geschütztes Forum für Erfinder/innen

Kaarst/Nürnberg, 22. Oktober 2014 – Das Pilotprojekt Treibhaus der Ideen – Greenhouse of Ideas wird zum ersten Mal auf der iENA (internationalen Fachmesse für Ideen, Erfindungen und Neuheiten) in Kooperation mit der PSI Düsseldorf (Europäische Leitmesse der Werbeartikelindustrie) und dem INNOVATIONS-FORUM (Magazin für Ideenfindung und Produktentwicklung) realisiert. Das Projekt bietet Erfindern die Gelegenheit, ihre Ideen unkompliziert und kostengünstig in einem rechtlich abgesicherten und abgetrennten Bereich auf der Messe zu präsentieren. Dies ermöglicht ihnen einen leichteren Anschluss an die Innovationslandschaft und Kontakt zu potenziellen Investoren.

Tüftler, Entdecker und Forscher stehen nicht selten vor vielschichtigen Problemen. Neben Hindernissen finanzieller Natur und dem Zeitmanagement sind weitere typische Probleme mangelnde Kenntnisse über Markt und Wirtschaft, unrealistische  Selbsteinschätzung oder falsche Berater. Damit nicht genug: Viele Erfinder haben Hemmungen, mit ihren Ideen an die Öffentlichkeit zu treten, aus Angst, dass ihnen diese geklaut werden. Deshalb bleiben viele Ideen im Verborgenen, hindern so den Fortschritt und dadurch letztendlich auch den Vorsprung in Hinsicht auf das Erfinderwesen.

Das Treibhaus der Ideen ist ein Projekt, welches die Erfinder bei all diesen Problemen und in allen Phasen begleiten kann - von der Idee zum Prototyp bis hin zur verwirklichten Innovation. 


Treibhaus der Ideen - Heft 3-2014

Auszug aus Heft 3-2014.


Hinter den Kulissen

Auf der iENA 2014 wird dieses Vorhaben erstmalig in die Tat umgesetzt. Es handelt sich um ein geschütztes Forum, welches nur nach Legitimation der Besucher und potenziellen Investoren betreten werden kann. Diese Registrierung ist zum rechtlichen Schutz vor Plagiaten und Ideenklau erforderlich. Zusätzlich kann bei Bedarf die professionelle Unterstützung durch einen Rechtsanwalt des Messeveranstalters der iENA geboten werden, der das Projekt vor Ort betreut.

Der Erfinder zahlt eine geringe Gebühr für die Präsentation im geschützten Treibhaus. Die Ideen werden dann in einem eigenen Katalog gelistet. Der Interessent erhält dann Zusatzinformationen, die in einem einheitlichen Layout grob skizziert dargestellt sind. Um dem Erfinder den erforderlichen Schutz zu bieten. bestätigt der Interessent den Empfang der Informationen durch seine Unterschrift.

Ziel des Kooperationsprojekts zwischen AFAG, PSI und INNOVATIONS-FORUM ist, den Erfindern die Möglichkeit zu geben, ihre Ideen im Rahmen des professionellen Umfeldes der iENA unkompliziert in einem geschützten Areal vorzustellen. Damit können sie Marktresonanz testen, ohne dass dafür bereits die erheblichen Kosten des professionellen Schutzes in Form einer Patent- oder Gebrauchsmuster-anmeldung durch einen Patentanwalt anfallen.

Das Motto der Veranstalter dazu heißt: Wir erschließen das Potenzial in den Schubladen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kontakt: Eberhard Kübel
InnoFo UG, Branigleite 13, 96472 Rödental

Kontakt auf der Messe: +49 160 5320906

Empfehlen