Eberhard Kübel - Chefredakteur INNOVATIONS-FORUM Foto: ©innofohk2015

Den Überblick behalten!

von Eberhard Kübel

Unser Titelbild wird die meisten Leser wohl verwirren. Wie ist es möglich, in diesem Wirrwarr noch die Linie zu erkennen, welche Leitung wohin geht. Ein Kommentar zu diesem Bild war: “Für den Fachmann ist das kein Problem!”

Sehen wir uns im täglichen Leben um, dann stehen wir oft vor vergleichbaren Situationen. Bei der Vorbereitung auf einen Vortrag vor Studenten zum Thema Technologieschutz fiel mir eine Folie in die Hände mit der Werbung eines Datenbankanbieters aus der zweiten Hälfte der 80er Jahre: The Search is over! (Die Suche ist vorbei!) Es wäre ja wirklich schön, wenn unsere heutigen Informationsquellen diesen Slogan bestätigen würden. Schon damals - bevor es das Internet gab - war die Aussage nur in Teilen zutreffend. Man musste immer noch sehen, welcher Anbieter professioneller Informationsquellen die relevanten Originalquellen auswertete.

Und wie ist es heute? Wenn wir in einer Internetsuchmaschine nach Informationen eines bestimmten Unternehmens suchen, kann es uns passieren, dass wir zunächst einmal zugeschüttet werden mit Nachweisen aus Unternehmensverzeichnissen, die ihr Geld damit verdienen, dass sie zu dem jeweiligen Unternehmen weiterleiten. Für mich ist das frustrierend, aber nicht zum Ziel führend, denn die Auswertung dieser Trefferlisten frisst Zeit und „Zeit ist Geld”. Quintessenz: Die Nutzung professioneller Quellen, wenn es um Informationen über Unternehmen geht (z.B. GBI-Genios), ist sinnvoller als die Suche über Google, Yahoo oder ähnliche. Hier kostet die Information über ein Unternehmen zwar zwischen 5 und 10 EUR. Aber wenn wir das Stundenhonorar gegenrechnen werden wir in vielen Fällen zu dem Ergebnis kommen, dass solche Ausgaben gerechtfertigt wären! Zum Wert von Leistungen habe ich mich schon an anderer Stelle geäußert (1). Ein politischer Slogan lautet „Leistung muss sich lohnen!” Aber handeln diejenigen, die dies lauthals verkünden, selbst danach? Nicht nur der erste Eindruck lässt mich zu der Antwort kommen: NEIN.

Immer wieder werden wir gefragt: „Welche Fördermittel gibt es für mein Innovationsprojekt?” Bei kleinen und mittelständischen Unternehmen ist derzeit die erste Antwort „Lassen Sie uns mal schauen, ob ZIM, das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand, dafür in Frage kommt”. Aber sobald etwas gegen ZIM spricht - z.B., weil hohe Investitionen erforderlich sind - beginnt bei vielen Beratern die Suche. Da hilft dann die Fördermitteldatenbank. Und die Suche dort führt dann zu einer Vielzahl von Treffern, bei denen auch schon wieder die Herausforderung ist: „Überblick behalten!” So verfolgt uns diese Herausforderung. Eine Chance bietet sich auf jeden Fall: Nutzen wir das Wissen von Experten! Viele davon sind ihr Geld wert!

(1) Heft 1-2015, Seite 3, Editorial: Was ist Information wert?